Zeche Zollern in Dortmund

Die Zeche Zollern II/IV in Dortmund-Bövinghausen

Ein Teil des Landesmuseums für Industriekultur

Die Zeche Zollern II/IV entstand in den Jahren 1898 bis 1904 durch die Gelsenkirchener Bergbau AG. Die Anlage liegt im Dortmunder Ortsteil Bövinghausen, an der westlichen Grenze Dortmunds zu Castrop-Rauxel.

Die Zeche war in der Gründungszeit als Prestigeobjekt gedacht. Die prunkvolle Bauweise mit Giebeln, vielen Ecktürmchen und eindrucksvollen Backsteinfassaden, die um den Ehrenhof liegen, erinnern mehr an eine Königsresidenz als an eine Kohleförderanlage.

Mit Beginn der Kohlekrise Mitte der 60ziger Jahre kam für die Zeche Zollern 1966 das Aus. Vor dem Abriss und der Demontage bewahrte der Landschaftsverband Westfalen-Lippe, so dass 1981 das Gelände in das Landesmuseum für Industriekultur integriert wurde.

 

Das Schloss der Arbeit

Die Zeche Zoller II/IV ist auch als Schloss der Arbeit bekannt. Es ist eine der schönsten noch erhaltenen Industrieanlage Dortmunds und damit gleichzeitig ein Zeugnis der industriellen Vergangenheit. Wenn Sie diese Anlage besichtigen, so werden Sie von der alten im Jugendstil gehaltenen Maschinenhalle begeistert sein.

Momentan befinden sich hier einige Bereich in der Restaurierung. Dennoch ist das Gebäude auf alle Fälle ein eindrucksvoller Blickfang. Direkt gegenüber liegt der alte Förderturm, der bis auf die oberste Plattform bestiegen werden kann.

Ein besonderes Herausstellungsmerkmal ist auch das pompöse Verwaltungsgebäude, welches Sie schon vom Eingang der Anlage erblicken. In den Nebengebäuden erfahren Sie viel aus der harten Arbeitswelt vergangener Tage und lernen die Gefahren unsere früheren Bergleute kennen.

 

Erlebniswelt Zeche Zollern

Nach langen Erkundungsspaziergängen können Sie sich in einem kleinen Restaurant bei typischer Bergmann- und Hausmannskost erholen. Kinder kommen hier voll auf ihre Kosten. Sie werden direkt am Eingang von Betreuern in Empfang genommen und zum Bergbaulehrling ausgebildet.

So dürfen Sie auch wie in den vergangenen Jahren die harte Kinderarbeit auf spielerische Weise erleben und müssen an einem Fließband Kohlestücke sortieren. Hierbei wird ihnen auch gleich der gesamte Ablauf eines Kohlebergwerkes erklärt.

 

Zur Webseite der Zeche Zollern - Stiftung Zollverein:

Stiftung Zollverein