Zoo Dortmund

Der Tierpark in Dortmund


Die Park- und Zoolandschaft in Dortmund

Bei vielen Dortmundern ist ein Besuch des Dortmunder Zoos sehr beliebt. Die Anlage grenzt südlich an den Rombergpark und ist über die Mergelteichstrasse zu erreichen. Ursprünglich wurde der Zoo im Jahr 1953 auf einem ehemaligen Zechengelände der Zeche Glückaufsegen als Tierpark Dortmund eröffnet.

Auffällig ist hier auch der teilweise sehr alte Baumbestand, der sich über das gesamte Arsenal hinzieht. Auf seinem Gelände von knapp 28 Hektar können Sie heute zirka 1.800 Tiere aus 265 Arten besuchen. In der Zucht ist der Tierpark bei den Ameisenbären, Riesenottern und Tamanduas führend in Deutschland.


Der Dortmunder Zoo als Familienausflug

Gerade das jüngere Publikum erfreut sich an einem Besuch des Dortmunder Zoos. Hier werden gerne die Affen- und Raubtiergehege, das Giraffenhaus und das Nashornhaus besucht. Die Parklandschaft beherbergt für Kinder mehrere Spielmöglichkeiten und einen kleinen Streichelzoo.

Gegen einen geringen Unkostenbeitrag können Sie dort spezielles Tierfutter für die Streicheltiere kaufen. Denken Sie bitte daran, dass die Tiere Sie stürmisch wegen des Futters begrüßen. Von daher sollten Sie lieber nicht mit Ihrer besten Kleidung in das Gehege gehen.

An verschiedenen Stellen können Sie im Zoo Getränke und Snacks kaufen. An bestimmten Stationen können Kinder sich an den Gehegen mit den Tieren messen. So können unsere Jüngsten versuchen, weiter zu springen als ein Känguru oder mit einem Brillenbär um die Wette klettern.

Ebenso ist es hier möglich, auf einem Schildkrötenpanzer zu reiten. So wird der Tierpark Dortmund zu einem erlebnisreichen Familienausflug.


Das Amazonashaus

Ein besonderes Highlight ist das Amazonashaus. Dieses können Sie auf verschlungenen Wegen unter tropischem Regenwaldklima durchwandern. Die bunten Vögel fliegen hier frei herum. Besonders abgeteilte Becken enthalten Krokodile und sogar die gefährlichen Piranhas.

Insbesondere Fotofreund und Brillenträger haben mit dem feuchtwarmen Klima Probleme.

 

Webseite des Zoo Dortmund: